AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB 2020)

Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Anmietung der Ferienwohnung FEWO GROHLZ


§ 1. Gültigkeit der Allgemeinen Geschäftsbedingungen (1) Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für Verträge über die Vermietung von Ferienwohnungen zur Unterbringung sowie für alle anderen vom Anbieter für den Gast erbrachten Leistungen und Lieferungen. Die Leistungen des Anbieters basieren ausschließlich auf diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen. (2) Die Untervermietung oder Untervermietung der Mietwohnung und deren Nutzung für andere Zwecke als zum Wohnen bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung des Anbieters. (3) Geschäftsbedingungen des Gastes gelten nur nach vorheriger Absprache. Abweichungen von diesen Bedingungen sind nur wirksam, wenn der Anbieter sie ausdrücklich schriftlich bestätigt hat.

§ 2 Buchung / Buchungsbestätigung Bitte geben Sie Buchungsanfragen in die Buchungsanfrage ein oder senden Sie diese schriftlich an info@fewo-grohlz.de oder rufen Sie uns an. Wenn wir Ihnen die gewünschte Wohnung im gewünschten Zeitraum zur Verfügung stellen können, senden wir Ihnen eine schriftliche Bestätigung der gebuchten Wohnung. Die Reservierung für das Apartment ist endgültig nach Erhalt der Buchungsbestätigung oder nach erfolgter Anzahlung (siehe §3).

§ 3 Zahlungsbedingungen Die Anzahlung von 100% des Gesamtbetrags muss bezahlt werden, um die Buchungsbestätigung / den Rechnungsempfang zu erhalten. Bei kurzfristigen Buchungen muss der Gesamtpreis sofort überwiesen werden. In Ausnahmefällen kann nach vorheriger Absprache die Zahlung bei Ankunft in bar erfolgen. Die Mindestmietdauer beträgt 2 Nächte. Je nach Jahreszeit sind Übernachtungen für 1 Nacht auf Anfrage möglich. Wir bitten Sie um Ihr Verständnis, dass wir in diesem Fall einen entsprechenden Aufpreis berechnen - siehe Preisliste. Die Preisliste (Anhang) ist Teil dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Bei Zahlungsverzug sind wir berechtigt, die geltenden gesetzlichen Verzugszinsen von derzeit 5% über dem Basiszinssatz zu verlangen. Der Kunde hat für jede Mahnung nach Eintritt des Verzugs Erinnerungskosten in Höhe von EUR 15,00 zu erstatten.

§ 4 An- und Abreise Die Wohnung steht am Anreisetag ab 14 Uhr oder nach Absprache zur Verfügung. Bitte teilen Sie uns Ihre voraussichtliche Ankunftszeit mindestens 1-2 Tage vor Ihrer Ankunft mit. Der Tür-Pin-Code wird 24 Stunden vor Ihrem Check-in-Datum per E-Mail gesendet. Am Tag der Abreise muss die Wohnung bis 10 Uhr oder nach Rücksprache sauber gefegt werden (Ausnahme siehe "Late Checkout"). Alle gebrauchten Geschirrteile müssen wieder in die Schränke gestellt und der Kühlschrank geräumt werden. Bitte werfen Sie alle gebrauchten Handtücher und Bettwäsche vor der Abreise auf den Boden des Badezimmers. Später Check-out Ein später Check-out muss bei der Buchung vereinbart werden. Wenn keine sofortige Nachbuchung erfolgt, kann der späte Check-out während des Aufenthalts arrangiert werden. Bei einem späten Check-out zwischen 10.30 und 18.00 Uhr wird die Hälfte des Tagespreises berechnet. Bei spätem Check-out nach 6: 00 Uhr wird eine Übernachtung berechnet. Der Vermieter behält sich das Recht vor, eine verspätete Abreise entsprechend in Rechnung zu stellen oder die Anzahlung auszugleichen. Bei vorherigem Check-in vor 14 Uhr wird die Hälfte des Tagespreises berechnet.

§ 5 Wohnung / Zimmer Die Wohnung wird vom Vermieter in ordentlichem und sauberem Zustand mit vollständigem Inventar übergeben. Bei Mängeln oder während der Mietzeit auftretende Mängel sind dem Vermieter unverzüglich mitzuteilen. Der Mieter haftet für Schäden am Mietobjekt, am Inventar, z. B. zerbrochenes Geschirr, Boden- oder Möbelschäden. Dies beinhaltet auch die Kosten für verlorene Schlüssel. Das Inventar ist sorgfältig und sorgfältig zu behandeln und nur für den Aufenthalt in den Ferienwohnungen vorgesehen. Die Anpassung von Möbeln, insbesondere Betten, ist verboten. Der Mieter haftet auch für das Verschulden seiner Mitreisenden. Schäden durch höhere Gewalt sind ausgeschlossen. Wenn das Ferienhaus vertragswidrig genutzt wird, wie Untervermietung, Überfüllung, Störung des Hausfriedens usw., sowie wenn der volle Mietpreis nicht bezahlt wird, kann der Vertrag ohne vorherige Ankündigung gekündigt werden. Die bereits gezahlte Miete verbleibt beim Vermieter. Wenn eine Haftpflichtversicherung besteht, muss der Schaden der Versicherungsgesellschaft gemeldet werden. Der Vermieter muss über Name und Anschrift sowie die Versicherungsnummer der Versicherungsgesellschaft informiert werden.

§ 6 Haustiere Die Unterbringung von Haustieren jeglicher Art in der Wohnung ist nicht gestattet. Wenn Haustiere trotzdem mitgebracht werden, wird die Wohnung nicht vermietet. Es fallen Stornierungskosten an, wie im Falle einer fehlgeschlagenen Ankunft. Wenn Haustiere auf dem Grundstück vermerkt sind, berechnen wir eine Gebühr von 250 EUR für die Reinigung und Desinfektion der Wohnung

§ 7 Aufenthalt Die Wohnung darf nur von den in der Buchung aufgeführten Personen genutzt werden. Wird die Wohnung von mehr Personen als vereinbart genutzt, ist eine gesonderte Gebühr zu entrichten, die im Mietpreis festgelegt ist. In diesem Fall hat der Vermieter auch das Recht, den Mietvertrag ohne Vorankündigung zu kündigen. Eine Untervermietung und Weitergabe der Wohnung an Dritte ist nicht gestattet. Der Mietvertrag darf nicht an Dritte weitergegeben werden. Der Mieter stimmt den Allgemeinen Geschäftsbedingungen und der Hausordnung der Fewo grohlz Ferienwohnungen zu. Die Einverständniserklärung erfolgt mit der Zahlung. Bei Verstößen gegen die Allgemeinen Geschäftsbedingungen oder die Hausordnung ist der Vermieter berechtigt, das Mietverhältnis sofort und ohne Vorankündigung zu kündigen. Es besteht kein Rechtsanspruch auf Rückzahlung der Miete oder Entschädigung.

§ 8 Stornierung der Reise Bei Kündigung des Mietvertrages ist der Mieter verpflichtet, einen Teil des vereinbarten Preises als Entschädigung zu zahlen. Die Stornierung muss schriftlich erfolgen. Die Höhe der Entschädigung hängt von der Zeit bis zum Tag der Ankunft ab und ist wie folgt: Bis zu 14 Tage vor dem Tag der Ankunft fallen keine Stornierungskosten an, von 14 bis 1 Tage vor dem Tag der Ankunft oder 100% des vereinbarten Mietpreises in der Ereignis der Nichterscheinen. Es wird empfohlen, dass Sie uns kontaktieren.

§ 9 Stornierung durch den Vermieter Im Falle einer Stornierung unsererseits aufgrund höherer Gewalt oder anderer unvorhersehbarer Umstände (wie im Falle eines Unfalls oder einer Krankheit des Gastgebers) sowie anderer Umstände, für die wir uns befinden nicht verantwortlich, Erfüllung ist unmöglich; Die Haftung beschränkt sich auf die Erstattung von Kosten. Im Falle eines berechtigten Widerrufs hat der Kunde keinen Anspruch auf Entschädigung - eine Haftung für Reise- und Hotelkosten wird nicht übernommen. Eine Kündigung durch den Vermieter kann nach Mietbeginn ohne Einhaltung einer Frist erfolgen, wenn der Mieter andere Mieter trotz Vorwarnung langfristig stört oder wenn der Mieter vertragswidrig ist, so dass die sofortige Kündigung der Mietvertrag ist gerechtfertigt.

§10 Haftung des Vermieters Der Vermieter haftet im Rahmen der Sorgfaltspflicht eines umsichtigen Unternehmers für die ordnungsgemäße Bereitstellung des Mietobjekts. Eine Haftung für mögliche Ausfälle oder Störungen der Wasser- oder Stromversorgung sowie für Ereignisse und Folgen höherer Gewalt wird hiermit ausgeschlossen. Der Vermieter haftet für vom Gast mitgebrachte Gegenstände gemäß den gesetzlichen Bestimmungen (§701 BGB)


§11 Nutzung des Internetzugangs über WLAN

§11.1. Erlaubnis zur Nutzung des Internetzugangs über WLAN Der Vermieter unterhält in seinem Ferienobjekt einen Internetzugang über WLAN. Es ermöglicht dem Mieter, für die Dauer seines Aufenthalts in der Ferienimmobilie den WLAN-Zugang zum Internet zu teilen. Der Mieter hat nicht das Recht, Dritten die Nutzung des WLAN zu gestatten. Der Vermieter garantiert nicht die tatsächliche Verfügbarkeit, Eignung oder Zuverlässigkeit des Internetzugangs für irgendeinen Zweck. Er ist jederzeit berechtigt, zusätzliche Mitbenutzer für den Betrieb des WLAN ganz, teilweise oder zeitweise zuzulassen und den Zugang des Mieters ganz, teilweise oder teilweise einzuschränken oder auszuschließen, wenn die Verbindung missbraucht wird oder besteht war, soweit der Vermieter einen Anspruch fürchten muss und dies nicht mit dem üblichen und angemessenen Aufwand in angemessener Zeit verhindern kann. Bestimmtes,

§11.2. Zugriffsdaten Die Verwendung erfolgt über die Zugriffssicherheit. Die Zugangsdaten (Login und Passwort) dürfen niemals an Dritte weitergegeben werden. Wenn der Mieter Dritten über WLAN Zugang zum Internet gewähren möchte, hängt dies von der vorherigen schriftlichen Zustimmung des Vermieters und der Zustimmung des Dritten zu den Bestimmungen dieser Nutzungsvereinbarung ab, die durch eine Unterschrift und eine vollständige Identifizierung dokumentiert sind. Der Mieter verpflichtet sich, seine Zugangsdaten geheim zu halten. Der Vermieter hat das Recht, die Zugangscodes jederzeit zu ändern.

§12 Schriftliche Form Es gibt keine anderen Vereinbarungen als die in diesem Vertrag aufgeführten. Es wurden keine mündlichen Vereinbarungen getroffen. Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen werden zum Zeitpunkt der Zahlung akzeptiert.

§13. Verjährungsansprüche des Gastes gegenüber dem Vermieter erlöschen nach einem Jahr ab der gesetzlichen Verjährungsfrist (§ 199 Abs. 1 BGB). Davon bleiben unberührte Ansprüche des Gastes aus Verletzung von Leib, Leben, Gesundheit oder sonstigen Vorsatz- oder grob fahrlässigen Ansprüchen Pflichtverletzung durch den Vermieter, einen gesetzlichen Vertreter oder einen Erfüllungsgehilfen.

§ 14. Rechtswahl und Gerichtsstand Es gilt deutsches Recht. Gerichtsstand für Beschwerden des Gastes gegen den Vermieter ist ausschließlich der Sitz des Vermieters. Für Klagen des Vermieters gegen Kaufleute, juristische Personen nach öffentlichem oder privatem Recht, die keinen allgemeinen Gerichtsstand in Deutschland haben oder die nach Vertragsschluss ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Wohnsitz ins Ausland verlegt haben oder deren Wohnsitz oder gewöhnlicher Wohnsitz Ist zum Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt, wird der ausschließliche Gerichtsstand als Standort des Vermieters vereinbart.

§15. Salvatorische Klausel Sollte eine oder mehrere Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam werden, hat dies keinen Einfluss auf die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen. Die unwirksame Bestimmung ist durch eine wirksame zu ersetzen, die dem wirtschaftlichen Zweck der unwirksamen Bestimmung so nahe wie möglich kommt. KONTAKT